Bewerbungsanschreiben

Kurz, prägnant und überzeugend: das Anschreiben

Mit dem Anschreiben möchten Sie den Arbeitgeber von Ihren Stärken überzeugen. Es sollte kurz, prägnant und so gestaltet sein, dass Ihre Qualifikationen für die ausgeschriebene Stelle klar zu erkennen sind. Wecken Sie das Interesse des Adressaten, die Bewerbung vollständig zu lesen. Stellen Sie Ihre persönlichen und fachlichen Stärken heraus und gehen Sie auf relevante, bisherige Tätigkeiten ein. Langatmige Aufzählungen wollen die Mitarbeiter der Personalabteilung nicht lesen. Weitere Details zur Vita und eine Aufstellung der wichtigsten beruflichen Stationen finden sie schließlich im beiliegenden Lebenslauf.

Bewerbungsanschreiben

Vermeiden Sie bei der Jobsuche nichtssagende Einleitungssätze wie „Hiermit bewerbe ich mich ...“. Der erste Satz sollte bereits das entscheidende Argument liefern, warum Sie der ideale Kandidat für den Posten sind. Liefern Sie eine knappe und präzise Begründung und verweisen Sie im weiteren Bewerbungsschreiben auf die Qualifikationen, Fähigkeiten und Interessen, die für die Stelle von Bedeutung sind.

Eine Seite genügt. Die Personaler wollen keinen Essay oder Kurzroman lesen.

Formulieren Sie selbstbewusst und positiv, ohne allerdings zu übertreiben. Vermeiden Sie die bloße Auflistung von Standardformulierungen wie Teamfähigkeit, Belastbarkeit oder Organisationsfähigkeit, und liefern Sie stattdessen konkrete Beispiele aus dem Berufsleben, die ihre persönlichen Stärken belegen. Stellen Sie klar heraus, dass Sie dem Anforderungsprofil der Stellenanzeige entsprechen.

Ganz wichtig: Verfassen Sie kein Standardanschreiben! Das Bewerbungsschreiben muss auf die Stelle und das Unternehmen zugeschnitten sein. Fragen Sie im Unternehmen nach dem richtigen Ansprechpartner und sprechen Sie diesen in Ihrem Schreiben mit Namen an. Informieren Sie sich vorab über das Unternehmen, denn mit diesem Wissen können Sie im Anschreiben trumpfen. Liefern Sie eine kurze Begründung, warum Sie sich gerade auf diese Stelle bewerben. Das kann der Wunsch nach mehr Verantwortung sein oder die internationale Ausrichtung des Unternehmens. Jugendliche, die sich auf einen Ausbildungsplatz bewerben, sollten begründen, warum sie sich ausgerechnet für diesen Beruf interessieren. Sie sollten schildern, welche Qualifikationen sie bereits für die Stelle mitbringen.

Das Anschreiben hat ein übersichtliches, ansprechendes Layout und ist auf hochwertigem Papier gedruckt. Die Schrift ist gut lesbar. Im Briefkopf sind alle wichtigen Kontaktdaten sowie Name, Adresse und Abteilung des Ansprechpartners aufgeführt. Es enthält eine Ortsangabe mit Datum. In der Betreffzeile benennen Sie die Stelle, auf die Sie sich bewerben.

Runden Sie das Schreiben mit einem Abschlusssatz ab. Vermeiden Sie dabei die Möglichkeitsform. Eine gängige Formulierung lautet: „Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich“. Die gebräuchliche Grußformel lautet: „Mit freundlichen Grüßen“.

Möglicherweise fordert das Unternehmen Sie auf, einen Gehaltswunsch zu äußern oder anzugeben, wann Sie die Stelle frühstmöglich antreten können. Diese Angaben werden am Ende des Anschreibens aufgeführt. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr jetziger Arbeitgeber von Ihrer Bewerbung erfährt, bitten Sie darum, die Bewerbung vertraulich zu behandeln.

Anlagen werden nicht mehr einzeln aufgelistet. Es genügt der Hinweis „Anlagen“ unter der Unterschrift.