Karrieresprungbrett Fortbildung

Ist die individuelle primäre Berufsbildung abgeschlossen, finden sich viele Arbeitnehmer in einer Karriere-Sackgasse. Obwohl eine Fortbildung hier die logische Lösung ist, schrecken viele davor zurück – hohe Kosten, enormer Zeitaufwand und die Ungewissheit der tatsächlichen Erfolgschancen sind die typischen Knackpunkte. Was also haben die Fortbildungen wirklich zu bieten, und wie lassen sich Beruf, Alltag und Weiterbildung am besten unter einen Hut bringen? Wir beleuchten das Thema für Sie:


Kann ich mir eine Fortbildung leisten?

Die erste Frage beschäftigt sich ohne Zweifel mit der Finanzierung einer Fortbildung. Eine berufsbegleitende Weiterbildung ermöglicht es, durchgehend ein festes Einkommen zu sichern. Abhängig von der Art der Weiterbildung ist es darüber hinaus möglich, finanzielle Zuschüsse durch den Staat zu erhalten. Alle relevanten Informationen stehen Interessierten über die Agentur für Arbeit bereit. Dort werden auch kostenlose Beratungsgespräche zum Thema berufsbegleitender Fortbildungen angeboten.

Die klassische Wahl ist dabei das Fernstudium. Freie Zeiteinteilung und jederzeit abrufbare E-Learning-Programme bilden die Grundlage für diese flexible Fortbildungsform. Lediglich Prüfungstermine müssen persönlich wahrgenommen werden. Immer beliebter sind integrierte Studiengänge, die eine Mischung aus Fernstudium und Wochenendseminaren nutzen.

Hinweis: Stipendien nutzen für die Finanzierung der Weiterbildung

Bundesweit gibt es rund 2000 Bildungsinstitute, die Stipendien vergeben. Diese lassen sich auch für Fortbildungen einsetzen. Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass Stipendien nur an Spitzenschüler und Vorzeigekandidaten vergeben werden, sind viele der Stiftungen sehr kulant mit der Vergabe. Die Stiftungen arbeiten häufig fachspezifisch und konzentrieren sich entsprechend auf begrenzte Studien- und Ausbildungsbereiche.

Karrieresprungbrett Fortbildung

Es lohnt sich, das Gespräch mit dem Arbeitgeber zu suchen. Viele begrüßen das Engagement und bieten Unterstützung in finanzieller Form. Aber auch das Einräumen von flexiblen Arbeitszeiten oder Sonderurlaub vor den Prüfungsphasen ist eine wertvolle Hilfe.


Wer kann eine Fortbildung besuchen?

Wer den Wunsch hat, sich beruflich weiterzubilden, muss einen Fortbildungsweg finden, der passend zur bestehenden Berufsqualifikation ist. Diese stehen für alle Bildungsniveaus zur Verfügung. Für Personen, die bereits voll im Berufsleben stehen, sind es in der Regel Angebote, die eine abgeschlossene Berufsbildung oder die Hochschulreife voraussetzen. Anders verhält sich dies bei Umschulungen, zu denen zum Teil auch Personen mit einem Realschulabschluss zugangsberechtigt sind.

Info Fortbildung: alle Informationen einholen – dann entscheiden

Eine Weiterbildung auf Hochschulniveau ist über die sogenannten Hochschul-Zertifikatkurse möglich, die bundesweit über diverse Bildungsinstitute und Hochschulen angeboten werden. In diesem Experteninterview erfahren Sie alle wichtigen Details zu den Kursen. Berufsspezifische Weiterbildungen sind auch von den jeweiligen Handelskammern und Innungen im Angebot. Darüber hinaus stehen kostenlose Informationstage und Beratungsgespräche zur Verfügung.

Bundesweit brechen bis zu 15 % der Studenten das berufsbegleitende Studium (Bachelor oder Master) frühzeitig ab. Neben familiären, finanziellen oder gesundheitlichen Gründen ist es vor allem die unterschätze Arbeitslast, die zu einer vorzeitigen Beendigung der Fortbildung führt. Es ist wichtig, sich ausreichend über die Anforderungen der gewünschten Fortbildungsform zu informieren, um einen unnötigen Kosten- und Zeitaufwand zu vermeiden.

Erfolg nach der Fortbildung – Ansprüche des Arbeitsmarkts erfüllen

Wurde die Fortbildung durch den Arbeitgeber finanziert, führt ein erfolgreicher Abschluss häufig zu einer internen Beförderung. Aber auch außerhalb der aktuellen Firma ebnet eine umfassende Berufsbildung den Weg zum Erfolg – insbesondere über fachspezifische Qualifikationen, die auf die hohen Ansprüche des modernen Arbeitsmarktes zugeschnitten sind.

Zurück zur Übersicht